Direkt zu:
english

Ariadne auf Naxos

Oper in einem Aufzug nebst einem Vorspiel von Richard Strauss Text von Hugo von Hofmannsthal
05.07.2018
19:30 Uhr

„Es ist nun einmal der Wille meines gnädigen Herrn, die beiden Stücke, das lustige und das traurige, mit allen Personen und der richtigen Musik, so wie er sie bestellt und bezahlt hat, gleichzeitig auf seiner Bühne serviert zu bekommen.”

Das ganze Elend des Kulturmarktes bringt Richard Strauss’ Oper „Ariadne auf Naxos” auf den Punkt: Um den vollkommen willkürlichen und unberechenbaren Geschmack eines reichen Mäzen zu befriedigen, wird der Komponist kraft finanziellen Druckes dazu gebracht, seine hehre Oper „Ariadne” zeitgleich mit einem Boulevardstück der Truppe um die Tänzerin Zerbinetta aufzuführen. Der Künstler gerät in einen mannigfaltigen Konflikt: Einerseits möchte er sich seinem eigenen Kunst werk gegenüber loyal erweisen und sich selber treu bleiben, andererseits will er mit der reizenden Zerbinetta nbandeln, aber gleichzeitig auch seinen Subventionsgeber nicht verprellen – denn der zahlt nur, wenn das Stück gefällt. Schließlich wird das Werk geschrieben. Und in „Ariadne auf Naxos” verschwimmen Komödie und Tragödie, Mythos und Ironie.

Dies ist ein Werk, das sich zwischen dem Wahrheitsanspruch der Kunst und den korrumpierenden Zumutungen des Kunstbetriebs bewegt – und schließlich das Wunder zeigt, das sich jeden Abend auf den Bühnen dieser Welt ereignet. Meisterhafter und paradoxer kann man die Frage nach der Authentizität der Kunst und der Wahrhaftigkeit der Liebe kaum stellen, als Hugo von Hofmannsthal und Richard Strauss dies in ihrem Meisterwerk über den Kunstbetrieb tun.

Matinee Vor der Premiere: Ariadne auf Naxos
08. April 2018 __ 11.15 Uhr


Haushofmeister: Gregor NöllenMusiklehrer: Dae-Hee ShinKomponist: Deirdre AngenentTenor / Bacchus: Michael SiemonOffizier: Ondrej ?alingTanzmeister: Stan MeusPerückenmacher: Daniel PannermayrLakai: Mikko JärviluotoZerbinetta: Elif Aytekin, Monika ReinhardPrimadonna / Ariadne: Brit-Tone MüllertzHarlekin: Marián Krej?íkScaramuccio: Ondrej ?alingTruffaldin: Daniel PannermayrBrighella: Siyabonga MaqungoNajade: Monika Reinhard, Elif AytekinEcho: Anne EllersiekDryade: Marianne SchechtelStatisterieMeininger Hofkapelle, Musikalische Leitung: GMD Philippe Bach, Regie: Aldona Farrugia, Bühne & Kostüme: Anja Hertkorn, Dramaturgie: Daniel Westen