Direkt zu:
english

Dornröschen

Handlungsballett von Pjotr Iljitsch Tschaikowsky ab 6 Jahren
21.01.2018
15:00 Uhr

Hundert Jahre Schlaf und doch schön wie eine junge Frau: So erwacht Dornröschen, als sie der Prinz endlich vom bösen Zauber erlöst – denn die Liebe des Prinzen ist stärker als der Fluch, der auf der Prinzessin liegt. Das Ballett „Dornröschen” folgt in seiner Handlung der französischen Variante von Charles Perrault. Bei ihrer Taufe wird Prinzessin Aurora von der bösen Fee Carabosse verflucht. An ihrem 16. Geburtstag wird der Fluch Wirklichkeit: Aurora sticht sich an einer Spindel und fällt in einen hundertjährigen Schlaf. Schließlich findet Prinz Desiré den Weg an Auroras Bett und küsst die Prinzessin wach. Es kommt, was kommen muss – eine märchenhafte Hochzeit.

Mit „Dornröschen” widmet sich Andris Plucis dem dritten der großen klassischen Ballette Tschaikowskys. Nach „Der Nussknacker” und „Schwanensee” choreografiert er wieder eine eigene Version dieses über 100 Jahre alten Klassikers. Zu Tschaikowskys Lebzeiten war „Dornröschen” eines der erfolgreichsten Ballette, das schon nach zwei Jahren 50 Aufführungen erlebt hatte. Die weitere Entwicklung des klassischen Balletts wurde durch das Werk maßgeblich beeinflusst.



Prinzessin Aurora: Amanda Schnettler-Fernández, Mariuca MarzàKönigin: Lucia Giarratana, Juliette OdietKönig: Jesse Cornelis, Douglas EvangelistaCarabosse: Shuten Inada, Davide D'EliaFliederfee: Sandra SchlechtAmme: Danielle Jost, Zanna CornelisBischof: Davide D'Elia, Shuten InadaFeen, Prinzen, Hofgesellschaft: Karin Honda, Gaia Zanirato, Viviana Jakovleski, Lucia Giarratana, Mariuca Marzà, Juliette Odiet, Amanda Schnettler-Fernández, Filip Clefos, Jack Bannerman, Balazs Szijarto, Jesse Cornelis, Davide D'Elia, Douglas Evangelista, Shuten InadaMeininger Hofkapelle, Musikalische Leitung: Chin-Chao Lin, Choreografie: Andris Plucis, Bühne: Susanne Harnisch, Kostüme & Dramaturgie: Danielle Jost