Direkt zu:
english

Nacht-Tankstelle

Eine musikalische Nachtrevue nach Franz Wittenbrink
21.12.2017
19:30 Uhr

Wenn die Supermärkte ihre Pforten längst geschlossen haben, die letzte Runde in der Kneipe schon vorbei ist, die amerikanische Fastfood-Kette das Burgerbraten eingestellt hat und auch keine Rostbratwurst mehr zu bekommen ist, dann gibt es nur noch einen Ort, wo sich Nachtschwärmer, Verlorene und Vorübergehende begegnen: die Nacht-Tankstelle. Hier treffen die Sehnsüchte von Menschen aufeinander, die vielleicht nur einmal kurz tanken wollen und anderen, die auf der Suche sind: nach einem Getränk, etwas zu Essen, nach Wärme, menschlichem Kontakt, einer Bleibe oder Drogen. Per Zufall kommen unterschiedliche Existenzen und Lebensweisen miteinander in Kontakt, finden sich kurz – teilen miteinander vielleicht ihre Sorgen, Wünsche und Hoffnungen, um sich wenig später wieder auf den Weg ins Leben zu machen. 


Rudolf Hild hat nach dem Vorbild von Franz Wittenbrinks Hamburger Kultstück einen musikalisch-witzig-melancholischen Abend zusammengestellt – natürlich mit einem Happy End, wie man es nur im Theater erleben kann.



Philosophieprofessor: Renatus ScheibeEisenbahner, Vater des Autonomen: Peter LiebaugSeniorin: Evelyn FuchsPunkerin: Julia SteingaßAutonomer: Björn BoreschTankstellenmechanikerin / Tankstellenkassiererin / Polnische Altenpflegerin / arbeitslose Investmentbankerin / Prostituierte: Carla WitteBand-Roadie / Betrunkener im Weihnachtskostüm / Eisbär: Yannick Fischer, Musikalische Leitung: Rudolf Hild, Regie: Johanna Hasse, Bühnenbild & Kostüme: Christian Rinke, Musiker: Rudolf Hild, Stefan Groß, Uwe Schamberger