Direkt zu:
english

Wer hat Angst vor Virginia Woolf?

Schauspiel in drei Akten von Edward Albee
03.11.2017
20:00 Uhr

Martha und George, seit über 20 Jahren verheiratet, kehren um zwei Uhr nachts, schon gut angetrunken, von einer Hochschulparty nach Hause. Die Party hatte Marthas Vater gegeben, der Präsident des Provinzcollege ist, an dem George als Geschichtsprofessor arbeitet. Zur Afterparty hat Martha ein junges Ehepaar eingeladen: Nick, ein neuer Biologiedozent, und seine Frau Honey.

Das Wohnzimmer wird zur Kampfarena, in der Martha und George vor Publikum ihren Ehekrieg austragen. Statt Liebe scheinen sie nur mehr abgrundtiefen Hass füreinander zu empfinden. Im Laufe der Nacht, in der der Alkohol in Massen fließt und man „Gesellschaftsspielchen“ spielt, werden die tiefsten Geheimnisse aller Beteiligten und die Abgründe ihrer Beziehungen schonungslos ans Licht gezerrt.

„Wer hat Angst vor Virginia Woolf?“ ist Edward Albees erstes abendfüllendes Schauspiel und sein erstes Stück, das am Broadway gespielt wurde. Die Uraufführung 1962 machte den Autor über Nacht berühmt; er erhielt zahlreiche Preise, „Who’s Afraid of Virginia Woolf?“ wurde mehrfach zum „besten Stück der Saison 1962/63“ gewählt. 



Martha: Ulrike WaltherGeorge: Hans-Joachim RodewaldHoney: Carla WitteNick: Yannick Fischer, Regie: Peter Bernhardt, Bühne & Kostüme: Monika Maria Cleres, Dramaturgie: Anna Katharina Setecki