Seitenoptionen

Volltextsuche

Startseite Randspalte
Stadt Meiningen
Bürgerbüro

Schlossplatz 1
98617 Meiningen Adresse über Google Maps anzeigen

Telefon 03693 45 45 45
Fax 03693 45 45 99
Symbol E-Mail E-Mail oder Kontaktformular
Öffnungszeiten Mo, Fr 07:30-16:00 | Di, Do 07:30-19:00 Mi 07:30-13:00 | jeden 1. Sa 09:00-13:00
Visitenkarte ins Adressbuch exportieren Ins Adressbuch exportieren


Amtsblatt
04/2014 vom 30.03. - (PDF / 267 KB)
03/2014 vom 16.03. - (PDF / 401 KB)
02/2014 vom 23.02. - (PDF / 500 KB)

 
Sitzungstermine
Sitzung des Bauauschusses am 30.04.2014
Sitzung des Bauausschusses am 16.04.2014
Sitzung des Hauptausschusses am 07.04.2014

Stellenangebote
- Keine Einträge vorhanden -



Externer Link: Bild Imagefilm Meiningen

Meiningen - Der Film

 

 


 

Seiteninhalt




Thüringer Märchen- und Sagenpreis 2011 - Jan Blake Märchenpreisträgerin Thüringen 2011 29.09.2011 


Jan Blake - Märchenpreisträgerin 2011

Von ihrer Kunst sagt sie: „Ich lasse die Geschichten sich selbst erzählen“.

Das ist natürlich mehr als untertrieben. Wenn Jan Blake erzählt, dann tut sie das mit ihrer grandiosen Ausdruckskraft in Stimme, Mimik und Gestik. Die Geschichten sind dramaturgisch aufbereitet und werden auf das jeweilige Publikum abgestimmt.

Der Ausspruch bezeichnet jedoch sehr gut, was ihre Erzählkunst so eindrucksvoll macht. Es ist die tiefe emotionale und geistige Auseinandersetzung mit den Geschichten und deren kulturellen Hintergründen. Es ist die Herzenswärme für die Menschen, von denen die Geschichten handeln. Und es ist die Professionalität der temporeichen und doch sehr klaren Darbietung. Wenn Jan Blake die Zuhörer mit ihren Geschichten fesselt, wirkt es so als würde sie nur das Medium sein, aus dem diese sprudeln. Sie entfaltet auf der Bühne die Präsenz der alten 

westafrikanischen Erzähler, der fahrenden Dichter und Sänger, deren Geschichten vollständig aus dem Gedächtnis erzählt werden.

Mit Jan Blake als Preisträgerin wird der Thüringer Märchen- und Sagenpreis erstmals international vergeben. Blake ist eine der tragenden und treibenden Persönlichkeiten der seit den achtziger Jahren prosperierenden britischen und internationalen „Storyteller-Szene“.

Den Preis erhält die charismatische Persönlichkeit für ihre großartige Erzählkunst, mit der sie diese Kulturtechnik bereichert und ihr damit in der modernen Welt der Gegenwart Bedeutung verleiht. Jan blake verbindet ihre künstlerische Arbeit oft mit sozialen Anliegen.
Sie gibt ihr Wissen und ihre Kunst an nachfolgende Erzähler-Generationen weiter und erhält den Thüringer Märchen- und Sagenpreis auch für dieses Engagement. 
Der Thüringer Märchen- und Sagenpreis wurde von der Stadt Meiningen erstmals 2001 zum 200. Geburtstag des Märchendichters Ludwig Bechstein vergeben.
Die sechste Öffentliche Preisverleihung findet am 25. November 19:00 auf Schloss Landsberg bei Meiningen statt.
Das Preisgeld in Höhe von 2.500 € wird von der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen und der Rhön-Rennsteig-Sparkasse gestiftet.
Die Preisfigur, das „Tapfere Schneiderlein“ wurde von der Künstlerin Eva Skupin aus Mehmels geschaffen und wird von den Meininger Hotels-mit-Flair gesponsert.
Blake erzählt im Rahmen des Thüringer Märchen- und Sagenfestes 2011 in Meiningen, Jena und Weimar Geschichten aus Afrika und der Karibik.

Männer, Frauen, das Leben und die Liebe
Geschichten von Gestaltwandlern, Liebenden, Weisen und Narren aus Afrika und der Karibik. Sie zaubern eine Träne in deine Augen, ein Lächeln auf deine Lippen und den Frühling in dein Herz.

Meiningen

24.11. 10:30 Meiningen Henfling-Gymnasium, Schulveranstaltung

25.11. 19:00 Verleihung Thüringer Märchen- und Sagenpreis auf Schloss Landsberg an Jan Blake, festlicher Empfang 15 €
                     Infos/ Tickets www.meiningen.de, 03693-502959

26.11. 19:30 Schloss Elisabethenburg Meiningen, Marmorsaal
                     Zweisprachiger Erzählabend mit Märchenpreisträgerin Jan Blake (engl.) und Suse Weiße (dt.) 7 € und 4 €

Jena

27.11.16:00 Rathausdiele, Rathaus am Markt
                    Zweisprachige Erzählstunde mit Märchenpreisträgerin Jan Blake (engl.) und Romina Voigt (Übersetzerin dt.)

28.11. 10:00 Schulveranstaltung Staatliches Angergymnasium Jena
                     Infos: Tourist-Information Jena
                     Infos: www.lesezeichen-ev.de

Weimar

29.11. 10:30 Schulveranstaltung im Gewölbekeller der Stadtbücherei Weimar

29.11. 19:00 Öffentlicher Erzählabend mit Märchenpreisträgerin Jan Blake (engl.) und Romina Voigt (Übersetzerin dt.)
in der Thuringia International School,
Belvederer Allee 40
Infos: www.stadtbibo-weimar.de, www.this-weimar.de

Tickets für die öffentlichen Veranstaltungen jeweils an der Abendkasse


Thüringer Märchensymposium 25. November 2011 Meiningen

Märchen – Vergessen, Verschwunden, Wiederentdeckt

Rotkäppchen, Schneewittchen, Rumpelstilzchen – wer kennt diese Märchen nicht?

Zumindest im deutschsprachigen Raum gehören sie zum gemeinschaftlichen Kulturgut, aus dem sich sogar die Pop-Kultur bedient.

Warum ist uns das Grimmsche Märchen „Der Räuber und seine drei Söhne“, das die Künstlerin Suse Weiße zu Beginn des Symposiums erzählen wird, nicht gegenwärtig und sozusagen im „Archiv“ verschwunden?
Die Vielfalt des Schatzes der überlieferten Märchen findet sich in ihrer ganzen Quantität und Qualität nicht im allgemeinen Bewusstsein. Vielmehr lässt sich sogar eine Verengung des Blickwinkels auf einige wenige Geschichten und Motive beobachten.
Was passiert da und warum? Warum wurden manche Märchen vergessen und werden nicht mehr erzählt? Warum gehören die oben genannten populären Märchen zu denen, die über Generationen hinweg überliefert werden und immer wieder auf der „Best of “-Liste erscheinen? Wie wird es weiter gehen? Werden in Zukunft nur noch einige wenige Märchen an nachfolgende Generationen weiter gegeben? 
Diese und andere Fragen zum Thema stellt das sechste Thüringer Märchensymposium am 25. November 2011 in Meiningen. Antworten und weiterführenden Fragestellungen werden namhafte Wissenschaftler in ihren Referaten als Diskussionsgrundlage anbieten.
Prof. Dr. Heinz Röllecke, Wuppertal widmet sich direkt der Problematik der vergessenen Märchen der Brüder Grimm. Er gilt als einer der besten Kenner der Grimmschen Märchenwelt weltweit.
Prof. Dr. Kristin Wardetzky, Berlin schaut auf eine der Quell-Zeiten der Märchentradition, die Renaissance. Und PD Dr. Sabine Wienker-Piepho fragt in ihrer humorvollen Art danach, ob die populären Märchen von heute die vergessenen von Morgen sein werden.
Das Thüringer Märchensymposium in Meiningen wendet sich an Damen und Herren Lehrer, Wissenschaftler, Erzähler, an Eltern, Interessierte und Studierende. Es versteht sich als Bindeglied zwischen Forschung und Praxis und will lustvoll zur Beschäftigung mit dem Thema anregen.
Der Nachmittag des Symposiums bietet vier Workshops, in denen ganz praktische Fragen behandelt werden, wie z.B. jene, wo man vergessene Märchen finden kann.
Die Stadt Meiningen richtet das Symposium in Kooperation mit der Friedrich-Schiller-Universität Jena, Institut für Volkskunde und Kulturgeschichte und mit Unterstützung des Landkreises Schmalkalden-Meiningen aus. Tagungsort ist Schloss Elisabethenburg.

Wenn Worte verzaubern…

Thüringer Märchen- und Sagenfest September- Dezember 2011

 Das Thüringer Märchen- und Sagenfest hat bereits am 11. September auf Burg Ranis begonnen. Wie jedes Jahr werden bis zum Jahresende 2011 in ganz Thüringen Märchen auf den Veranstaltungsprogrammen von Kommunen, Bibliotheken und Vereinen stehen.
Insgesamt sind ca. 40 Veranstaltungen angekündigt.

In Meiningen, der Heimat des Märchendichters Ludwig Bechstein legt man besonderen Wert auf professionelles freies Erzählen. Schloss Elisabethenburg, die warme Stube in der Bibliothek und eine glitzernde Tafel in den besten Restaurants der Stadt – an diesen Orten versetzen die Erzähler ihr Publikum aus allen Generationen in andere Welten.
So unterschiedlich die Veranstaltungen auch sein werden - von der Märchenstunde mit Kakao für Kinder bis zur Abendveranstaltung mit Menü - immer geht es darum, dass die Kunst der gesprochenen Sprache die Phantasie in den Köpfen und Herzen der Zuhörer weckt.
Märchen entrücken uns nicht von der Welt, sondern konfrontieren uns auf eine sehr fassbare Weise mit den Grundfragen des Lebens. 
Stargast des diesjährigen Märchenfestes ist die Märchenpreisträgerin Jan Blake (Eng/Jamaika). Sie wird in Meiningen, Jena und Weimar nicht nur in Schulen auftreten und Volksmärchen aus Afrika und der Karibik erzählen. Mit ihrer dynamischen, spannenden und geistreichen Erzählkunst füllt Jan Blake Stadien und wird auf internationale Festivals eingeladen.  

Programmauszug Thürinnger Märchen- und Sagenfest Meiningen

05. 11. Märchen mit Kakao
17:30 Schloss Elisabethenburg, Turmcafé
5,00 € / Kinder 2,00 € Reservierung erbeten unter 03693 881036

18. 11. Da schlug er kräftig auf den Amboss
19:30 Henneberger Haus
Märchen & Menü mit Hermann Büttner 35,00 €/Pers.
Reservierung erbeten unter 03693 508990

26. 11. Lichterstunde. Töne, Texte und Verse zum Advent
17:30 Schloss Elisabethenburg, Turmcafé 5,00 € / erm. 4,00 €

26. 11.
Männer, Frauen, das Leben und die Liebe –
           Geschichten aus Afrika und der Karibik
Erzählabend mit Märchenpreisträgerin Jan Blake (engl.) und Suse Weiße (dt.)
19:30 Schloss Elisabethenburg

02. 12. Von Liebe, Treue, Lug und Trug
Märchen & Menü mit Hannelore Marzi
19:30 Romantikhotel Sächsischer Hof
65,00 €/ Pers. Reservierung erbeten unter 03693 457-0

24. 12. Der beherzte Flötenspieler nach einem Märchen von Ludwig Bechstein
10:00 Bibliothek Meiningen 5,00 € / Kinder 3,00 €
Kinder- und Jugendtheater TOHUWABOHU
Infos/Tickets 03693/ 502950 bibliothek@meiningen. www.meiningen.de

 

Hier können Sie ein Foto in Originalgröße herunterladen