Direkt zu:
english
Zusatzinformationen

COVID-19: Informationen für Unternehmen, Gastronomen & Hotels

Wenn sich wieder mehr Personen im öffentlichen Raum bewegen, steigt das Infektionsrisiko. Daher sind flächendeckende Arbeitsschutzmaßnahmen und Hygienevorschriften einzuhalten.

Branchenregelungen für Thüringen

Für den Handel, Hotels und Gaststätten, stationäre Alten- und Pflegeeinrichtungen, Friseursalons, Kosmetikstudios, Fußpflege sowie Physiotherapie und andere therapeutische Praxen gibt es konkretisierende Branchenregelungen zu den anzuwendenden Hygiene- und Arbeitsschutzmaßnahmen. Alle Informatinen: https://www.tmasgff.de/covid-19/schutzkonzepte

Steuererleichterungen, Kurzarbeitergeld und vieles mehr

Außerdem finden Unternehmer auf dieser Seite, welche Maßnahmen zur Unterstützung von den verschiedenen Institutionen angeboten werden sowie verschiedene Anträge (unter Dokumente in der Spalte rechts).


Zinsfreie Stundung und Zahlungsaufschub für festgesetzte Gewerbesteuer- sowie Grundsteuerzahlungen

Unternehmen, die sich in Folge der Corona-Pandemie in einer schwierigen wirtschaftlichen Situation befinden, können Stundung bzw. einen Zahlungsaufschub für festgesetzte Gewerbesteuerzahlungen sowie für Grundsteuerzahlungen beantragen. Der entsprechende Antrag, auf dessen Grundlage über die Bewilligung der Stundung oder des Zahlungsaufschubs entschieden wird, ist zu begründen und schriftlich an die Stadtverwaltung zu richten.

Antrag auf Steuererleichterung aufgrund der Auswirkungen des Coronavirus

Aussetzung von Mahnung und Vollstreckung für ausstehende Gewerbesteuern

Mahn- und Vollstreckungsverfahren zur Eintreibung ausstehender Gewerbesteuerzahlungen werden generell ausgesetzt.

Zahlungsaufschub für gewerbliche Mieter in städtischen Objekten sowie in Objekten der WBG

Haben Unternehmen in Folge der Corona-Pandemie finanzielle Probleme, können sie bei der Stadtverwaltung sowie der städt. Wohnungsbaugenossenschaft mbH einen Zahlungsaufschub ihrer Mietzahlungen beantragen, sofern sie Mieter einer städtischen oder WBG-Immobilie sind. Der entsprechende Antrag, auf dessen Grundlage über die Bewilligung des Zahlungsaufschubs entschieden wird, ist zu begründen und schriftlich an die Stadtverwaltung zu richten.

Die WBG erreichen Sie unter email@wbg-meiningen.de oder postalisch WBG Meiningen, Jerusalemer Str. 21, 98617 Meiningen.

Aussetzung der Abschlagszahlungen bei den Stadtwerken

Auf Antrag der betroffenen Unternehmen bei den Stadtwerken Meiningen können  Abschlagszahlungen zeitweise ausgesetzt oder angeglichen werden. Entsprechende Anträge sind zu richten an: kundenservice@stadtwerke-meiningen.de.

Keine Sondernutzungsgebühren für Gastronomie- und Beherbergungsbetriebe

An Unternehmen, deren Geschäftsbetrieb in Folge der aktuellen Regelungen zur Bewältigung der Corona-Pandemie eingeschränkt ist, werden in nächster Zeit keine Bescheide über die Zahlung von Sondernutzungsgebühren versendet. Bei Unternehmen, bei denen die Fälligkeit der Zahlung schon eingetreten ist, wird diese ausgesetzt und in den Mahnstopp gestellt.

Anträge an die Stadtverwaltung, sind formlos an den Geschäftsbereich Finanzen, Schlossplatz 1, 98617 Meiningen zu richten. Für Fragen zur Beantragung und Umsetzung der Soforthilfen für Meininger Unternehmen steht das Infotelefon „Wirtschaft“ der Stadtverwaltung Meiningen unter der Rufnummer 0 36 93/ 454 555 zur Verfügung. Gerne können Sie sich auch schriftlich unter wirtschaft@stadtmeiningen.de an uns wenden und Ihre Anträge zusenden.

Kurzarbeitergeld

Das Kurzarbeitergeld (Kug) kann vom Arbeitgeber bei der örtlich zuständigen Agentur für Arbeit beantragt werden, um Entgeltausfall durch entstandene Kurzarbeit auszugleichen. Nähere Informationen erhalten Sie auf der Internetseite der Bundesagentur für Arbeit oder über die Kug-Hotline
0800 45 555 20. 

Die Bundesregierung und der Gesetzgeber haben kurzfristige Sonderregelungen erlassen, um den Bezug zu erleichtern.

Soforthilfe des
Landkreises Schmalkalden-Meiningen

Nachdem Soforthilfeprogramm können Unternehmen, die durch die Corona-Krise in Not geraten sind, ihre Anträge bei der Wirtschaftsförderung des Landkreises stellen. Firmen mit bis zu drei Beschäftigten erhalten 3.000 Euro Soforthilfe, Firmen mit bis zu fünf Beschäftigten 5.000 Euro, 7.500 Euro erhalten Unternehmen mit bis zu zehn Beschäftigten. Unternehmen mit maximal 20 Beschäftigten können Hilfen über 10.000 Euro beim Kreis beantragen.

Die Auszahlung erfolgt in Form eines nicht rückzahlbaren Zuschusses, es sei denn, eine Überkompensation durch Entschädigungs- und Versicherungsleistungen oder andere Fördermaßnahmen – etwa von Bund und Land – erfolgt. In diesem Fall muss das Unternehmen die erhaltene Soforthilfe an den Kreis zurückzahlen. Zur Beurteilung der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit muss der letzte Einkommensteuer- und Gewerbesteuerbescheid vorgelegt und geprüft werden.

Rückfragen beantwortet Kreis-Wirtschaftsförderin Ulrike Steinmetz
(Tel. 03693 / 485-8392, E-Mail: soforthilfe.corona@lra-sm.de)

Thüringer Corona-Soforthilfe-Programm

Am 23. März 2020 ist das „Corona-Soforthilfeprogramm für die Thüringer Wirtschaft“ des Thüringer Ministeriums für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft (TMWWDG) gestartet. Die Fördersummen belaufen sich – je nach Beschäftigtenzahl des Unternehmens – auf bis zu 30.000 Euro.



Grafik zum Download als PDF


Weiterführende Links

Thüringen

Deutschland

Hotline des Bundeswirtschaftsministeriums

Das Bundeswirtschaftsministerium hat unter der Rufnummer 030 18615-1515 eine Hotline eingerichtet, unter der Experten von Mo-Fr zwischen 9 und 17 Uhr die Coronavirus-Fragen von Unternehmern beantworten, etwa zu Tourismus, Messen, Finanzierung oder Haftung. Auf einer Sonderseite beleuchtet das Ministerium zudem die Auswirkungen des Erregers auf die Wirtschaft.