Direkt zu:
english
Zusatzinformationen
18.05.2020

Notbetreuung in Meininger Kindergärten

Um so vielen Kindern wie möglich einen Betreuungsanspruch zu gewährleisten, gelten in allen Einrichtungen ab 25.05.2020 Kernöffnungszeiten von 07.00 Uhr bis 15.30 Uhr und dauern solange fort, wie auch die eingeschränkte Regelbetreuung stattfindet. Wir steigen nun in die 2. Phase der flexiblen und stufenweisen Erweiterung der Notbetreuung ein, die bis 14.06.2020 in allen Einrichtungen stattfindet.

  1. Ab 18.05.2020 wird die Notbetreuung für die Vorschulkinder und deren Geschwisterkinder geöffnet. Antrag B* ist bei der Kita-Leitung ohne Arbeitgebernachweis zu stellen.
  2. Ab 25.05.2020 gelten Kernöffnungszeiten in allen Einrichtungen von 07.00 Uhr bis 15.30 Uhr.
  3. Ab 02.06.2020 soll die Notbetreuung erweitert werden für Kinder, deren Eltern beide berufstätig sind. Antrag B* ist mit Arbeitgebemachweisen bei der Kita-Leitung möglichst frühzeitig einzureichen!
  4. Ab 15.06.2020 beginnt der eingeschränkte Regelbetrieb. Um alle Kinder nach den Vorgaben des |nfektionsschutzes betreuen zu können, werden die Kernöffnungszeiten von 07.00 Uhr bis 15.30 Uhr weiterhin aufrechterhalten.

Elterninformation zur stufenweisen Wiedereröffnung der Kindertageseinrichtungen in der Stadt Meiningen

Notbetreuung

Die Notbetreuung wird ab dem 27. April 2020 im Einklang mit der schrittweisen Lockerung der Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie und in Übereinstimmung mit den gesundheitsschützenden Vorgaben für die Wiederaufnahme des Präsenzunterrichts in den Schulen sowie der Kindertagesbetreuung schrittweise für bestimmte Bedarfs- und Berufsgruppen erweitert. Gleichzeitig wird die maximale Gruppengröße auf 10 Kinder festgelegt.

Änderungen gegenüber den bisherigen Regelungen wurden farbig markiert.

I. Von der Notbetreuung erfasste Kinder

1. Folgende Kinder dürfen an der Notbetreuung in Schulen, Kindertages-einrichtungen und bei Kindertagespersonen teilnehmen:

  • Gruppe A+
    • Kinder, bei denen ein Elternteil unmittelbar mit der Versorgung von Kranken oder pflegebedürftigen Personen betraut ist oder Kinder von erwerbstätigen Alleinerziehenden.
  • Gruppe A
    • Kinder von Eltern, die im medizinischen, pflegerischen Bereich o-der in Bereichen mit Verantwortung für die öffentliche Sicherheit arbeiten,
      wenn auch der 2. Elternteil zur Notbetreuung berechtigt ist.
  • Gruppe B
    • Kinder von Eltern, die in ausführenden Hinweisen genannten defi-nierten Bereichen der sog. kritischen Infrastruktur arbeiten und dort unabkömmlich sind, wenn auch der 2. Elternteil zur Notbe-treuung berechtigt ist.
    • Kinder von Eltern, die als pädagogisches Personal in Schulen oder Kindertageseinrichtungen arbeiten und dort in der Präsenzbeschu-lung oder Notbetreuung eingesetzt sind, wenn auch der 2. Elternteil zur Notbetreuung berechtigt ist.
    • Kinder von Schülerinnen, Schülern, Auszubildenden oder Studie-renden sowie Anwärterinnen und Anwärtern, die wieder am Prä-senzunterricht teilnehmen. Auch hier ist die Voraussetzung, dass auch der 2. Elternteil zur Notbetreuung berechtigt ist.
  • Gruppe C
    • Kinder, deren Betreuung aus Gründen des Kinderschutzes ange-zeigt ist.

2. Kinder werden nur betreut, wenn die Eltern glaubhaft erklären, dass eine anderweitige Betreuung nicht möglich ist (entfällt bei Gruppe C). Abgese-hen von Gruppe A+ und Gruppe C ist eine Betreuung deshalb nur möglich, wenn beide Elternteile zur Gruppe A oder B gehören.

3. Es werden nur Krippen-, Kindergarten- und Schulkinder bis zur Jahrgangsstufe 6 betreut. Ältere Kinder können an der Notbetreuung nicht teil-nehmen. Ausnahmen von der Altersgrenze sind im Einzelfall möglich, wenn ältere Kinder wegen einer Behinderung der Betreuung bedürfen.

4. Das Betretungsverbot für bestimmte Personen gilt fort. Soweit nicht auf Ebene der Gebietskörperschaften strengere Verfügungen gelten, dürfen folgende Kinder die Schulen und Kindertageseinrichtungen auch im Rah-men der Notbetreuung nicht betreten:

  • mit dem Corona-Virus Infizierte,
  • Personen mit direktem Kontakt zu an COVID-19 Erkrankten oder mit Corona Infizierten in den ersten 14 Tagen nach dem Kontakt,
  • Reiserückkehrer aus dem Ausland in den ersten 14 Tagen nach der Rückkehr,
  • Personen mit allgemeinen Erkältungssymptomen, solange die Symptome andauern.

Über die Aufnahme in die Notbetreuung entscheidet die Leitung der Schule oder Kindertageseinrichtung bzw. die Kindertagespflegeperson. Beschwer-den bearbeiten die staatlichen Schul- bzw. Jugendämter.

II. Durchführung der Notbetreuung

Die Notbetreuung erfolgt dezentral in der jeweiligen Schule oder Betreuungseinrichtung durch deren reguläre Beschäftigte. Sollte sich der Krankenstand so entwickeln, dass einzelne Einrichtungen den Betrieb einstellen müssen, melden Sie dies bitte an die Jugendämter, Träger und das zuständige staatliche Schulamt.

Die maximale Gruppengröße für die Notbetreuung in den Kindertageseinrichtungen und Schulen wird an die Vorgaben des TMASGFF angepasst und ab dem 27. April 2020 auf zehn Kinder pro Gruppe bzw. Klasse oder Kurs beschränkt. Die bisherigen Klassenverbände/Gruppen (einschließlich Lehr- oder Betreuungspersonal) bleiben soweit wie möglich erhalten.

Die Notbetreuung umfasst die üblichen Betreuungszeiten. Die weiteren Einzelheiten, etwa die Essensversorgung, regeln die Schulen oder Kindertageseinrichtungen vor Ort.


Liste der Kindertagesstätten

  • Abenteuerland,
  • Kinderhaus Regenbogen,
  • Max und Moritz,
  • Werrahüpfer im Park,
  • Storchennest,
  • Zum Sonnenhügel (OT Dreißigacker),
  • Pusteblume (OT Herpf),
  • Kleine Sandhasen (OT Walldorf),
  • Geba Strolche (OT Stepfershausen),
  • Zwergenland (OT Henneberg),
  • Am Märchenwald (OT Wallbach),
  • Schlumpfenland (Gemeinde Rippershausen),
  • Spatzennest am Haselberg (Gemeinde Sülzfeld),
  • Villa Kunterbunt (Gemeinde Untermaßfeld).

Die Anträge auf Notbetreuung müssen in den jeweiligen Einrichtungen gestellt werden. Über die Betreuung von Kindern auf Grundlage der aktuellen Regelungen entscheidet die Leitung des jeweiligen Kindergartens. Die Öffnungszeiten der Einrichtungen bleiben zunächst unverändert. Sollten Änderungen notwendig sein, entscheidet darüber die jeweilige Leitung der Einrichtung. Änderungen der Öffnungszeiten werden ordentlich bekannt gemacht.

Telefonhotline

Ansprechpartnerin für Fragen zur Kinderbetreuung ist Frau Pittorf. Sie ist telefonisch unter 03693/ 454 116 von Montag bis Donnerstag von 07:00 Uhr bis 15:00 Uhr, Freitag von 07:00 Uhr bis 12:00 Uhr erreichbar.

Weiterführende Links